Mittwoch, 22. November 2017

Wie ich meine Bücherliebe wiederfand...

Ich sitze am Schreibtisch und starre aus dem Fenster. Vor mir der Laptop, aufgeklappt, darauf sowohl Blogs als auch die Vorbildstudie für das Uni-Forschungsprojekt geöffnet. Aber ich... Ich starre aus dem Fenster und verfolge gebannt das Farbenschauspiel des Sonnenuntergangs hinter dem Hügel, hinter dern Häusern, hinter den Bumen. allesamt mit einem orange-rosa-rot-gelben Farbhintergrund hinterlegt, der einen dunkelblauen Abend- und Nachthimmel auf den Fersen hat.
Kurz zuckt mein Blick zur Laptop-Uhr. "Aber es ist doch erst 16:00 Uhr?" - Willkommen in der kalten Jahreszeit. Für ein paar Sekunden denke ich daran, Kamera und Stativ aufzubauen, aber ich kann mich nicht länger als ein paar Sekunden losreißen.
In mir keimt der Wunsch auf, mich in Jogginghose und Pulli in einen gemütlichen Sessel (beziehungsweise auf die Couch oder in mein Bett, denn der Sessel besteht dank Platzmangels bisher nur auf der Einrichtungswunschliste) zu kuscheln, neben mir eine Tasse Tee und Kekse und mich für die nächsten Stunden in einem Buch zu vergraben. Oder in mehrere...


Denn, Leute, ich habe meine Lust am Lesen wiederentdeckt! Versteht mich nicht falsch, ich habe immer gern gelesen und werde das wohl auch immer tun, aber es hat sich anders angefühlt. Das Bedürfnis, mich stundenlang in einem Buch zu vergraben, das Unvermögen, die Augen abzuwenden und das Buch aus der Hand zu legen, der Hunger nach Worten, danach, zu wissen, wie es weitergeht... - all das hat mir gefehlt.
Und bevor ihr jetzt denkt, es wäre ein Buch gewesen, das mich aus dieser unsäglichen Misere befreit hat: Es war eine kleine (naja, so klein auch wieder nicht...) Ecke des Internets namens GoodReads. In dieser Ecke tummeln sich book nerds und Liebhaber des geschriebenen Wortes aus aller Herren Länder und tauschen sich über ihren Lesefortschritt und ihre zuletzt gelesenen Bücher aus. Außerdem lassen sich zahlreiche Reviews finden, sowie Listen/virtuelle Regale zu gelesenen Büchern, SuBs, etc. anlegen.
Fragt mich nicht, was genau es war, aber mithilfe dieser Seite habe ich es geschafft, meinen reading slump zu überwinden . Und nein, ich wusste nicht, dass ich so etwas habe, ehe ich das Wort dafür in eben dieser Community aufgeschnappt habe.
Sollte ich jetzt bei irgendjemandem die Neugier geweckt haben oder vielleicht irgendwer schon regelmäßig bei GoodReads verkehren, würde ich mich freuen, wenn ihr auch  mal auf meinem Profil vorbeischauen oder mir sogar eine Freundschaftsanfrage schicken würdet. Aber Vorsicht: GoodReads kann süchtig machen! Ich spreche aus Erfahrung! ;)


Und falls sich jetzt jemand gefragt hat: Ja, ich hab' tatsächlich die Kamera nochmal ausgepackt, um für den Beitrag hier Fotos zu schießen. Und - da ich da dem Sonnenuntergang vorhin so gebannt meine Aufmerksamkeit gewidmet habe - musste ich die bei künstlicher Beleuchtung schießen. (Man sieht's vermutlich an der Qualität...)

Was lest ihr gerade so? Was sind eure Wege, um aus einem Lesetief (Mir fällt beileibe kein besseres Synonym für reading slump ein...) wieder rauszukommen? Kanntet ihr GoodReads schon?

Kommentare:

  1. Oh, ich liebe Goodreads! (Bis auf die Android App, die ist ein Verbrechen.) Und so Lesetiefs kenne ich auch, vor allem, wenn ich gerade viel Stress habe. Mir hilft es dann, mal das Genre zu wechseln, momentan lese ich zum Beispiel eher Sachbücher und Persönlichkeitsbücher (oder Fanfiction, aber verrats keinem :D). Oder ich höre zwischendrin mal Hörspiele und Podcasts!

    Alles Liebe!
    Marianne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt, die Android-App ist furchtbar. Ich verstehe zum Beispiel nach wie vor nicht, wieso die meine Kontaktdaten brauchen?!
      Ich würd' mich freuen, wenn du mir auf GoodReads eine kleine Nachricht hinterlässt, ich seh' mir gerne an, was du so liest. :)

      Löschen

Ich freue mich über jede Reaktion von euch, behalte mir aber vor, mir unpassend erscheinende Kommentare, wie Spam, grundlose Hetze, etc., kommentarlos zu entfernen.